Enter Geologische Blätter Nordostbayern

Begründet 1951 von Professor Dr. Bruno von Freyberg, Erlangen.


Redaktion: Professor Dr. Roman Koch, Erlangen,

Dr. Alfons Baier, Erlangen.

Druckvorbereitung und Layout: Chris Schulbert, Erlangen.

Kontenführung und Adressenverwaltung: Sekretariat der Fachgruppe Paläoumwelt, Erlangen.

Herausgeber: GeoZentrum Nordbayern der Universität Erlangen-Nürnberg,

Fachgruppe Paläoumwelt und Fachgruppe Angewandte Geologie, Schloßgarten 5, D-91054 Erlangen.

ISSN 0016-7797


in eigener Sache:

Erlangen, im April 2010

Mit dem Erscheinen des Bandes 59 der Geologischen Blätter für NO-Bayern hat Herr Prof. Roßner die Redaktion der Zeitschrift, die er seit 1982 alleine inne hat, an uns übergeben.

Es war stets das erklärte Ziel von Herrn Roßner, den großen Stellenwert dieser Zeitschrift durch Beiträge aus allen geowissenschaftlichen Bereichen der Region zu erhalten und weiter zu stärken. In diesem Sinne wollen wir die Zeitschrift weiter führen. Dabei steht uns Reinhold Roßner weiterhin beratend zur Seite und wir können so auf seinen reichen Erfahrungsschatz hinsichtlich Themen und Autoren sowie deren Sonderwünsche und Eigenheiten zurückgreifen.

Wir haben allerdings einhellig einige Änderungen beschlossen, die eine weitere Qualitätssteigerung der NO-Blätter zum Ziel haben. Zunächst wird ein Redaktionsbeirat eingerichtet, der jeden neuen Band und eventuelle Schwerpunkte gemeinsam plant. Darüber hinaus wurde ein Gutachter-System geschaffen, innerhalb dessen jede eingereichte Arbeit von mindestens zwei Gutachtern durchgesehen und fachlich bewertet wird.

Die Zeitschrift wird weiterhin in Deutsch publiziert. Dabei gehören ab Band 60 auch zusätzlich eine englische Zusammenfassung sowie englische Bildunterschriften dazu. Neben einem vollständigen Ausdruck (incl. aller Abbildungen, Tabellen und Tafeln und den gewünschten Positionen im Text) benötigen wir Text und Abbildungen separat auf einer CD. Ansonsten gelten die bereits bekannten Richtlinien.

In dem vorliegenden, zu Ehren von Reinhold Roßner besonders umfangreichen Band sind bereits neue Themen aufgenommen, welche die neuen Schwerpunkte am GeoZentrum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg widerspiegeln.

Neben den "Klassikern" wie der Beschreibung von neuen Bohrungen, von kleineren regionalen Aufschlüssen, von paläontologischen Neufunden, von historisch wertvollen Gesteinen, von speziellen mineralogischen Neufunden und hydrogeologischen Aspekten sind diesmal auch Beiträge über Naturwerksteine der Region vertreten. Dabei stehen die Sandsteine des Keupers, welche den Bauten in Nürnberg und den umliegenden Städten ihr charakteristisches Bild verleihen, im Vordergrund. Ferner beschäftigt sich ein Beitrag mit der Entwicklung der Balneogeologie in Deutschland und im Speziellen mit der Situation an der FAU. Moderne Analytik wird u.a. in einem Beitrag zur geothermometrischen Analyse dargelegt.

In der Fülle und thematischen Breite dieser Beiträge zeigt sich der neue, leicht veränderte Weg, auf dem sich die Geologischen Blätter für NO-Bayern weiter entwickeln sollen. Wir hoffen, dass uns dieses Unterfangen gelingt und dass wir weiterhin auf die große Unterstützung von Reinhold Roßner zählen dürfen, damit sich unser gemeinsamer Wunsch erfüllt, ein regional noch stärker anerkanntes Fach-Journal zu haben, das weiterhin einen hohen Stellenwert an Universitäten, an den Geologischen Landesämtern und in geowissenschaftlichen Büros einnimmt.

Alfons Baier und Roman Koch


Erlangen, im März 2009

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Freunde der "Geologischen Blätter für Nordost-Bayern",

es ist wohl bekannt, dass ich in ca. einem Jahr in den Ruhestand gehen werde. Es liegt daher nahe, dass ich meine dienstlichen Angelegenheiten rechtzeitig regeln möchte. Zu diesen Obliegenheiten gehört auch die Redaktion und Geschäftsführung der "Geologischen Blätter für Nordost-Bayern". Diese Aufgaben habe ich seit 1980, also fast 30 Jahre, begleitet und zwar sehr gerne. Mit Eintritt meines Ruhestandes sind allerdings manche verwaltungstechnische Maßnahmen nicht mehr ohne weiteres möglich, so dass ich die Aufgaben gerne noch aktiven Kollegen übergeben möchte.

Die "Geologischen Blätter" wurden durch den ehemaligen Ordinarius für Geologie, Herrn Professor Dr. Bruno von Freyberg 1951 begründet. Er war in seiner Zeit in Erlangen um eine intensive Erforschung der Geologie Nordbayerns bemüht. Die" Geologischen Blätter" sollten als Mitteilungsblatt dienen, in denen regional bezogene Beobachtungen zu Aufschlüssen, Bohrungen, Fossilfunden etc. z.T. auch von geologisch interessierten Laien eingebracht und gesammelt werden konnten. In diesem Sinne ist der Charakter der Zeitschrift erhalten geblieben und hat einen hohen Stellenwert u.a. bei Ingenieurbüros und Sammlern als Fundgrube für fast vergessene Beobachtungen erreicht.

Die Zeitschrift wird inzwischen ausschließlich über Abonnenten-Beiträge finanziert; sie kann und sollte auf diese Weise weitergeführt werden. Eine Änderung der inhaltlichen Ausrichtung der "Geologischen Blätter" erscheint nicht empfehlenswert, sicher aber eine Änderung der grafischen Gestaltung. Wie aus den letzten Bänden ersichtlich, werden so z.B. in zunehmenden Maße auch Farbillustrationen Eingang finden.

Redaktion und Geschäftsführung werden an Prof. Dr. Roman Koch und Dr. Alfons Baier übertragen. Beide beschäftigen sich langjährig mit Fragestellungen aus dem nordbayerischen Raum. Technische Fragen der Druckvorbereitung und des Layouts sind bei Chris Schulbert in sehr guten Händen. Kontenführung und Adressenverwaltung lagen bisher in Händen des Sekretariats der Angewandten Geologie und sollten es auch bleiben. Frau Wuttke sei für die langjährige Hilfe besonders gedankt.

Mit Band 59 möchte ich die Betreuung der Zeitschrift in die neuen Hände übergehen lassen, wobei ich natürlich weiterhin unterstützend zur Verfügung stehen werde. Ich hoffe, dass damit eine Weiterführung der “Blätter” ohne einschneidende Zäsur möglich wird.

Somit verbleibe ich

mit herzlichem Glückauf!

Ihr

Reinhold Roßner


* Dr. A. Baier, last update: Donnerstag, 27. Januar 2011 20:37