RICHTLINIEN FÜR AUTOREN


Beiträge für die »Geologischen Blätter für Nordost-Bayern« werden nicht honoriert.

Die Verfasser erhalten von den Aufsätzen eine PDF-Datei. Sonderdrucke können ab einer Mindestmenge von 20 Stück kostenpflichtig beim Herausgeber bestellt werden.

Die eingereichten Manuskripte müssen ohne wesentliche Überarbeitung direkt zum Druck verwendet werden können. Die Abhandlungen werden in Deutsch publiziert und müssen eine Zusammenfassung und entsprechende "Schlüsselwörter" enthalten. Abhandlungen mit zusätzlich englischem Untertitel und Abstract haben dann ebenfalls englische Bildunterschriften und "Keywords" aufzuweisen.

Manuskripte sind als Microsoft Word- oder RTF-Datei einzureichen.

Tabellen bitte im Excel-Format erstellen. Tafeln und Textabbildungen müssen als TIFF- oder als PDF-Dateien mitgeliefert werden. Dabei ist zu beachten, dass die Auflösung bei Graustufen- bzw. Farbabbildungen bei 300 dpi liegt. Bei Strichzeichnungen muss die Auflösung 1000 bis 1200 dpi betragen. Vektorzeichnungen müssen als PDF, EPS oder Adobe Illustrator-Datei vorliegen.

Belegmaterial (Abbildungsoriginale, Typen, etc.) zu den Aufsätzen muss mit einer Signatur einer öffentlichen Institution (Museum, Landesamt, Universitätssammlung) versehen sein.

Äußere Form der Abbildungen:

 

Äußere Form des Textes:

 

Literaturverzeichnis:

Beispiel: BIRZER, F. (1968): Die Tiefbrunnen der Stadt Altdorf. - Geologische Blätter für Nordost-Bayern 18, 3: 181-185; Erlangen.

Beispiel: LEHMANN, U. (1977): Paläontologisches Wörterbuch.- VIII + 440 S.; Stuttgart (Enke).

Eingereichte Manuskripte, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, werden zur Korrektur an die Autoren zurückgesandt.

Korrekturen, die sich durch Änderung des Urtextes während des Druckes ergeben, müssen dem Verfasser berechnet werden. Ein zweiter, erneuter Umbruch des Textes kann nicht durchgeführt werden.


* Dr. A. Baier, last update: Dienstag, 09. Mai 2017 20:27